Sängervereinigung 1875 Görsroth
Sängervereinigung 1875 Görsroth 

2018

Charitiy-Aktion zugunsten der Freiwilligen Feuerwehr Görsroth/Kesselbach

 

 

Unter dem Motto „Die Feuerwehr für uns – Wir für die Feuerwehr“ hatte Carmen Bücher für die Sängervereinigung 1875 Görsroth e.V. gemeinsam mit dem Kerbe- und Spaßverein Görsroth und dem ALB-Torten Café in Görsroth eine Charity-Aktion gestartet.

Mit einer Tombola am Görsrother Weihnachtsmarkt kam so die stolze Summe von € 1.112 zusammen. Der Erlös soll die Anschaffung eines neuen Mannschaftswagens für die Freiwillige Feuerwehr Görsroth/Kesselbach unterstützen.

Harry Ohlemacher und Markus Waldhauser von der FFW nahmen den Scheck im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier gerne entgegen und bedankten sich bei allen Unterstützern für die tolle Aktion.

 

Farbenklang“ präsentiert zweites Weihnachtskonzert in ausverkaufter Kirche

 

 

Auch das zweite Weihnachtskonzert des gemischten Chores Farbenklang seit seiner Gründung im Jahr 2014 bescherte uns eine ausverkaufte Kirche.

Gemeinsam mit unserem Chorleiter Michael Knopke hatten wir ein abwechslungsreiches Programm aus Gesangs- und Instrumentalbeiträgen und weihnachtlichen Texten zusammengestellt für das uns die Görsrother Kirche ein schönes und passendes Ambiente bot.

 

Mit einem beachtlichen Repertoire aus eigens für das Konzert einstudierten internationalen und traditionellen Weihnachtsliedern und Gospels fand der Chor beim Publikum große Bewunderung. Bei der anschließenden „Nachlese“ bei Glühwein und Bratwurst lobten zahlreiche Besucher unseren Chor dafür, dass er seine gesangliche und stimmliche Qualität weiter gesteigert habe.

 

Als Solist kam aus Dornburg/Ww. der Tenor Holger Kramm, der hauptsächlich im Limburger Raum auftritt. Er überzeugte das Publikum mit drei anspruchsvollen Solobeiträgen: dem Largo aus der Oper „Xerxes“ von Händel, dem katholischen Adventslied „Maria durch ein Dornwald ging“ und von Bach „Liebes Herz bedenke doch“.

Als Instrumental-Solisten hatten wir den Hünstetter Alexander Engel gewinnen können. Er ist ein junger, begabter Saxophonist, der schon bei unserer Revue „Treffpunkt Bahnhof“ das Publikum begeisterte. Ganz souverän spielte der 16-jährige auf seinem Saxophon den Popsong „Perfect“ von Ed Sheeran und den Weihnachtshit von Mariah Carey „All I want for Christmas“. Begleitet wurden die Solisten von Michael Knopke am Klavier.

 

Ein Programmpunkt der besonderen Art waren die „Rolling Allenstones“. Eine integrative Band, bei der nicht das Handicap sondern die Menschen mit ihrer Musikalität und ihrer Leistung trotz Handicap im Vordergrund stehen.

Die Rolling Allenstones sind die Musikband der Initiative Allenstein aus Frankfurt. Die Initiative Allenstein ist eine Selbsthilfegruppe mit sozialpädagogischer Begleitung für Jugendliche und Erwachsene mit Behinderung; 1972 gegründet und seit 1992 vom Haus der Volksarbeit e. V. unterstützt und gefördert. Arrangiert wurde der Auftritt bei uns von dem gebürtigen Görsrother und ehemaligen Chorsänger Fred Lohr. Er ist Musikpädagoge und leitet als Gitarrist der Band die Mitglieder musikalisch an. Die Rolling Allenstones bewiesen ihre Vielseitigkeit mit drei von Fred Lohr komponierten bzw. arrangierten Stücken. Es gelang ihnen, die Freude an den Instrumenten, am Rhythmus und dem Gesang an die Zuhörer weiter zu geben. Ihre Stücke „Oasentanz“, „Du bist nicht allein“ und „Latino“ rundeten unser auf Abwechslung gestaltetes Programm perfekt ab.

Die Rolling Allenstones möchten sich an dieser Stelle für die großzügigen Spenden der Konzertbesucher bedanken, mit deren Hilfe das Projekt weiter gefördert werden kann.

 

Ergänzend zu den musikalischen Vorträgen wurde das Konzert aufgelockert durch weihnachtliche Texte mit amüsanter Note, vorgetragen von verschiedenen Chormitgliedern und zwei gemeinsam mit dem Publikum gesungenen Weihnachtsliedern.

Unser Chor verabschiedete sich mit dem afrikanischen Weihnachtslied  „Singet, preiset und lobt unsern Herren“ als Zugabe aus der Kirche und ließ sich anschließend trotz Regen und Wind nicht davon abhalten, den Abend gemütlich bei Glühwein und Bratwurst ausklingen zu lassen. Dort ernteten die Sängerinnen und Sänger allseitiges Lob und Anerkennung für ihre Leistung und den schönen Konzertabend.

Die Sängervereinigung Görsroth bedankt sich bei allen aktiven Sängern, passiven Mitgliedern und allen die unsere Auftritte und Veranstaltungen besucht und unterstützt haben für ihre Treue im Jahr 2018 und wünscht allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2019!

Sängervereinigung Görsroth eröffnet die Adventszeit

Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz in Görsroth

 

 

Obwohl uns der erste Advent dieses Jahr jede Menge Regen brachte, ließen wir uns die weihnachtliche Stimmung auf dem Kirchplatz nicht vermiesen.

Mit Weihnachtsliedern eröffnete das musikalische Trio Christian, Günther und Ottokar den in Gemeinschaftsinitiative von der Sängervereinigung, der Freiwilligen Feuerwehr und der Kerbegesellschaft Görsroth organisierten Markt. Nach einem verregneten Vormittag hatte Petrus dann ein Einsehen und es klarte etwas auf, so dass bald - wie gewohnt - zahlreiche Besucher den Platz vor der Kirche belebten.

Es gab Kunsthandwerkliches und Kulinarisches, Dekoratives und Wärmendes für die Winter- und Weihnachtszeit. Die reichhaltige Kuchentheke unserer Sängervereinigung im Gemeindehaus und die Weihnachtsbuden der Vereine,  der PANORAMASCHULE, Kirchengemeinde, KiTa und zahlreicher privater Marktanbieter auf dem Kirchplatz erfüllten viele Wünsche. 

Am Nachmittag stimmten der Kinderchor und unser Männerchor mit weihnachtlichen Liedern auf die  Adventszeit ein und als dann überall die Lichterketten weihnachtlichen Glanz verbreiteten fand der Nikolaus trotz des Regens auf seiner Kutsche mit zwei nassen Ponys den Weg nach Görsroth. Für jedes Kind hatte er in seinem Sack voller Geschenke etwas dabei.

 

Gegen 18:00 Uhr fand unser Weihnachtsmarkt seinen Ausklang und die mit Kuchen, Suppe, Bratwurst, Glühwein und vielen netten Begegnungen gestärkten Besucher machten sich auf den Heimweg.

Die Sängervereinigung Görsroth bedankt sich bei allen Helfern und Mitwirkenden für die Mitarbeit und das Interesse und wünscht eine besinnliche Adventszeit und frohe Weihnachten! Vielleicht sieht man sich nächsten Sonntag, 9.12. um 17:00 Uhr zum Weihnachtskonzert des Farbenklang in der Kirche wieder!?

SV 1875 Görsroth e.V.  -  Weihnachtskonzert mit „Farbenklang“

So, 09.12.2018 um 17:00 Uhr, Kirche Görsroth

 

Der gemischte Chor Farbenklang der Sängervereinigung Görsroth lädt zu seinem zweiten Weihnachtskonzert in die Görsrother Kirche ein.

Das Konzert ist am Sonntag, den 09.12.2018 um 17:00 Uhr. Einlass ist ab 16:00 Uhr.

Die Zuhörer können sich auch dieses Jahr auf ein abwechslungsreiches weihnachtliches Programm mit Chorgesang und Solisten freuen.

Im Anschluss an das Konzert lädt die Sängervereinigung wieder zu einem gemütlichen Abschluss mit Glühwein und Bratwurst auf den Kirchplatz ein.

Karten zum Preis von € 10,00 erhalten Sie an unserem Stand am Görsrother Weihnachtsmarkt (02.12.18), bei Party Service Haeder, Zeigner Friseure und bei allen Sängerinnen und Sängern der SV Görsroth. Informationen bei Oskar Feuerstein, 06126/4614.

... und die Chöre singen für Dich!


Pünktlich zum Sängerwegfest 11./12.08. wich die unerträgliche Hitze einem wunderbaren „Kaiserwetter“ und wir konnten das Jubiläum „30 Jahre Vorsitzender Oskar Feuerstein“ gebührend feiern.

Zu diesem Anlass hatten wir die alte Tradition des Sängerwegfestes wieder aufleben lassen. Überhaupt ging es traditionell zu bei unserem Fest. Feuerwehr und Fahnengeleit, Blasmusik und Trachtenbuben brachten den Jubilar zur Eröffnung am Samstag
um 18:00 Uhr zum Sängerweg. Dort warteten schon seine Familie und Freunde und die Chöre der Sängervereinigung empfingen ihn mit einem Ständchen.

In ihren Laudationes stellten Ottokar Leukel (Vorstand SV Gö), Saskia Bücher (2. Vorsitzende), Roland Vogel (2. Vorsitzender Sängerkreis) und Bürgermeister Jan Kraus Oskars Werdegang als Sänger und seine erfolgreiche Arbeit als erster Vorsitzender dar.

 

Roland Vogel überreichte eine Ehrenurkunde des Sängerkreises Untertaunus. Am Ende gab Oskar zur Freude aller das Versprechen ab, für den Vereinsvorsitz noch eine Weile weiter zur Verfügung
zu stehen.

Die Sängerinnen und Sänger von Männerchor und Farbenklang bedankten sich bei Oskar und seiner Frau Isolde, ohne deren Mithilfe und Toleranz ein solches Ehrenamt nicht möglich wäre,
mit einem Reisegutschein und einer fertig gepackten Badetasche.

 

Für den Rest des Abends brachte die Band „Strinz pure“ ausgelassene Partystimmung an den Sängerweg und es wurde bis in die Nacht hinein getanzt und gefeiert.

Am Sonntag traf sich die Gemeinde im Zelt am Sängerweg zum gemeinsamen Gottesdienst. Anschließend sangen die Männer der befreundeten Sängervereinigung Wörsdorf, teils gemeinsam mit unserem Männerchor, sowie der Chor aus Wallau, wo Oskars Sängerkarriere begann.

Für ein Déjà-vu sorgten die – inzwischen längst erwachsenen – „Kinder“ unseres ehemaligen Kinderchores, die sich zur Freude aller Gäste noch einmal zu einem Auftritt zusammengefunden hatten.

 

Markus Hofmann brachte mit seinem musikalischen „Gute-Laune-
Programm“ vom Frühschoppen über Kaffee und Kuchenbuffet bis in den späten Nachmittag beste Stimmung und so ging am Sonntag eine erfolgreiche Wiederauflage des Sängerwegfestes mit dem einen oder anderen Bier gut gelaunt zu Ende.

 

Wir sagen „Dankeschön!“ an Feuerwehr und Kerbegesellschaft für ihre große Hilfe beim Auf- und Abbau sowie beim Speisen- und Getränkeservice.

Volle Waggons bei der Musik-Revue „Treffpunkt Bahnhof“

 

 

 

Rund 230 „Fahrgästen“ „knipste“ der Schaffner die Fahrkarte ab, mit der sie den Chor Farbenklang vom Görsrother Hauptbahnhof aus in die Welt begleiten konnten. Sie füllten alle im Görsrother DGH aufgestellten Waggons.  Bis aufs Detail hatte man die Halle auf das Thema der Revue „Treffpunkt Bahnhof“ abgestimmt.

Aktuelle und nostalgische Bahnposter schmückten die Wände der Halle. Rosi Fiedler nahm mit ihrer Dekoration der Tische (Waggons) das Thema auf. Die in Teamarbeit von Chormitgliedern gestalteten Kulissen (u.a. Schreinerarbeiten Klaus Bücher, Manfred Specht) mit Fahrkartenschalter, Kiosk und Buchladen ließen Bahnhofsatmosphäre aufkommen. Auch Postkartenständer, Fahrplan und Kofferwagen durften nicht fehlen. Am Infostand kündigte der uniformierte Bahnhofssprecher Stefan Derichs über Lautsprecher Ankunft und Abfahrt der Züge an.

In ihrer Rolle als Kiosk-Verkäuferin führte Ute Meyer die Gäste kurzweilig durch den Tag am Bahnhof, der den Rahmen für eine bunte Mischung aus Liedern, Tanz, Sketchen und Instrumentalbeiträgen bot. Den Hauptanteil des Programms hatte natürlich der ausrichtende Chor Farbenklang mit seinem Dirigenten Michael Knopke.  Am Klavier begleitete Winfried Fest. Sämtliche Lieder, die Knopke mit seinem Chor einstudierte, passten thematisch in die jeweilige Szenerie der Revue.

So startete die Revue musikalisch mit der „Tatschophonie“ von Oliver Gies, nachdem Michael Knopke seine Sänger erst mal um Ausschalten der am Bahnsteig klingelnden Handys bitten musste.

Im Laufe des Abends folgten u.a. Lieder von Abba bis Beatles, von „Mary Lou“, „Seite an Seite“ und „Sixteen Tons“ bis zum gefühlvollen Schlusslied „Time to say goodbye“.

Aus Lummerland kamen die Oberlibbacher Mini-Maxis unter der Leitung von Heidi Kopetzki. Ihre Lokomotive „Emma“ hatten sie kurzerhand dekorativ im Foyer geparkt. Nach ihren drei fröhlich vorgetragenen Liedern, u.a. „Eine Insel mit zwei Bergen“, hinterließen sie auf dem Bahnsteig jede Menge Abfall, der von der „Besencombo“ des Farbenklang wegefegt werden musste. Hieraus entwickelten die Akteure mit ihren Besen eine Rhythmusformation als Show für Auge und Ohr.  Eine solche war nach der Pause auch mit Abflussrohren als Rhythmusgeräte zu sehen. Hierfür wurden am Bahnsteig „Kanalarbeiten“ ausgerufen. Beides tolle Ideen, geschickt ins Konzept eingearbeitet. 

Nachdem der Bahnhofssprecher den ICE „Rüdesheimer Weinfest“ angekündigt hatte kamen „leicht weinselig“ die Männer der Sängervereinigung (Dirigent H.-P. Jung) und steuerten Weinlieder und traditionelles Liedgut bei. Nach ihrem Beitrag wurden sie ungeduldig „verscheucht“ von den Mädchen der Hiphop-Turnierformation „Statement“ der Tanzschule Caro Bier (Leitung Caroline Spottog). Sie konnten es kaum erwarten ihre unglaublich energiegeladene Tanzshow zu zeigen, die den ganzen Bahnhof begeisterte.

Den Bahnsteig bevölkerten nicht nur Passagiere, allesamt dargestellt von Chormitgliedern, sondern im Laufe des Abends auch zwei Straßenmusiker. Zu Christian Festerlings Akkordeonspiel wurde auf dem Bahnhof getanzt und geschunkelt. Und auch der talentierte junge Saxophonist Alexander Engel bekam einen gut gefüllten Hut, begeisterte er doch das Publikum mit „Just the way you are“ von Billy Joel und „Back for good“ von Take That. Er stimmte mit seinem Saxophon auf das Thema „Fernweh“ ein. Daran leidet nämlich der Ehemann (Gerd Hattenbach), der schon immer mal nach New York wollte, den aber seine Frau (Bettina Hattenbach) mit zahlreichen Argumenten davon zu überzeugen versuchte, dass es doch in Hünstetten viel schöner sei: „Was willst du im Central Park? Wir haben doch hier die schöne Rundbank auf dem Friedhof mit herrlichem Ausblick.“ Letztlich verabschiedete er sich von ihr zum „Zigarettenholen“ und der Chor setzte mit „Ich war noch niemals in New York“ das Thema musikalisch um.

Wie man sieht, war der Abend nicht nur ein musikalischer Genuss, denn immer wieder gehörten kleine Sketche und Spielszenen dazu. Man spürte, dass der ganze Chor Spaß an den eigenen Ideen und der Performance auf der Bühne hatte.

So gab es auch einen Sketch am Fahrkartenschalter, wo die „feine Dame“ (Annette Uhlenbrock) partout billig und schnell nach München wollte und Glück hatte, dass ihr die lustlose Schalterbeamtin (Heike Flemming) nicht die Finger klemmte, bevor sie ihr ein genervtes „Senk ju for trevelling wiss Deutsche Bahn“ hinterher rief. Hierzu passte anschließend prima das ironische Lied „Deutsche Bahn“ von den Wise Guys, von Farbenklang in lockerer Formation auf und vor der Bühne verteilt vorgetragen.

Zum Schluss wurde es emotional, hieß es doch Abschied nehmen. Mutter (Heike Flemming) und Tochter (Caroline Gilberg) verdrückten auf dem Weg zum Bahnhof ein paar Tränen, als der Bahnhofssprecher den ICE nach Basel ankündigte, wo Töchterchen studieren will. Der in Reimform vorgetragene Dialog mündete im gefühlvollen Abschiedslied „Time to say Goodbye“, mit dem der Chor den Tag am Görsrother Hbf beendete. Oskar Feuerstein sprach als erster Vorsitzender die dankenden Schlussworte und ließ mit der Kioskfrau den Tag am Bahnhof Revue passieren, bevor man mit dem Publikum gemeinsam noch ein Städtemedley sang.

 

Die Revue hat Akteuren und Publikum sichtlich Spaß bereitet und man muss dem Chor und seinem Dirigenten ein großes Lob aussprechen. Hier hat sich ein starkes Team bewiesen, das mit großem Engagement Tolles geleistet hat!

Musik-Revue „Treffpunkt Bahnhof“, 26. Mai 2018, 19:30 Uhr

 

Das Beispiel des Görsrother Chores „Farbenklang“ zeigt, dass Chorgesang keineswegs unattraktiv geworden ist und Gesangvereine und Chöre offensichtlich doch nicht zu den „aussterbenden Arten“ gehören.

Vor gut vier Jahren als Projektchor gegründet, zählt der zur Sängervereinigung 1875 Görsroth e.V. gehörende gemischte Chor inzwischen über 50 aktive Sängerinnen und Sänger und monatlich kommen neue hinzu.

Bei zahlreichen Gastauftritten sowie einem ersten eigenen Weihnachtskonzert in 2016 hat der Chor seine musikalische Entwicklung unter Chorleiter Michael Knopke gezeigt.

Für dieses Jahr hat man nun große Pläne. Zum ersten Mal wird ein Projekt auf die Bühne gebracht, das über ein übliches Chor-Konzert hinausgeht. Unter dem Motto „Treffpunkt Bahnhof“ wird am 26.05.2018 eine musikalische Revue voller Musik, Gesang, Tanz, Rhythmus und Geschichten  aufgeführt, die das DGH Görsroth in einen Bahnhof mit buntem Treiben verwandeln wird.

 

Dort am „Görsrother Hauptbahnhof“  gibt es Lieder, Geschichten und Sketche rund um Arbeit, Fernweh und Abschied und die ankommenden Züge bringen zahlreiche Gäste mit:

Den Oberlibbacher Kinderchor Mini-Maxis, die Hiphop-Turnierformation „Statement“ der Tanzschule Caro Bier, den Männerchor unserer Sängervereinigung, Solomusiker und Rhythmusformationen und nicht zuletzt den Gastgeber-Chor „Farbenklang“, der das Geschehen am Bahnhof thematisch passend musikalisch und schauspielerisch begleiten wird.

Die Reiseverpflegung der Gäste über nimmt das „Bord-Bistro“.

 

Beginn der Veranstaltung ist 19:30 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr.

Karten zum Preis von 12,00 Euro gibt es im Vorverkauf bei Zeigner Friseure, Kesselbach, Neukirchner Str. 9 (gegenüber Tegut), an der Abendkasse oder bei Oskar Feuerstein, 06126/4614.

Farbenklang im Trainingslager für Chor-Projekt

 

 

Unser gemischter Chor Farbenklang hat für dieses Jahr große Pläne. Zum ersten Mal soll ein eigenes Projekt auf die Bühne gebracht werden, das über ein übliches Chor-Konzert hinausgeht. Unter dem Motto „Treffpunkt Bahnhof“ werden wir eine Revue aufführen, die das DGH Görsroth am 26.05.2018 mit buntem Treiben füllen wird.

Um für das anspruchsvolle Ziel bestens gerüstet zu sein, verbrachten wir ein Chor-Wochenende im Hotel „Westerwaldtreff“ in Oberlahr. Unter der Leitung unseres Dirigenten Michael Knopke – dem wir an dieser Stelle nochmal „Danke“ sagen, für sein großes Engagement und seine Geduld - wurde fleißig mit allen Stimmen einzeln und gemeinsam geprobt. Auch fand sich die Zeit, Rollen zu verteilen und den Ablauf der Revue schon einmal ansatzweise durchzuspielen.

 

Beim abendlichen Zusammensein in der Westerwaldstube konnten wir nach den anstrengenden Proben in ausgelassener Stimmung das Vereinsleben pflegen.

Unsere Revue „Treffpunkt Bahnhof“ wird Sie mitnehmen zu einem Tag am Görsrother Hauptbahnhof. Erleben Sie  mit uns Musik, Gesang, Tanz, Rhythmus und Geschichten rund um Arbeit, Fernweh, Abschied und Wiedersehen.

Die ankommenden Züge bringen viele Gäste wie den Oberlibbacher Kinderchor MiniMaxis, die Hiphop-Formation der Tanzschule Caro Bier, den Männerchor unserer Sängervereinigung, Solomusiker und Rhythmusformationen und nicht zuletzt unseren Farbenklang, der das Geschehen am Bahnhof musikalisch begleiten wird.

Für Ihre Reiseverpflegung sorgt unsere „Bahnhofsgaststätte“. 

Bitte achten Sie auch weiterhin auf die Aushänge, Plakate und Flyer mit weiteren „Reiseinformationen“.

Interessierte Sängerinnen und Sänger die noch zusteigen wollen, können jeweils mittwochs um 19:45 Uhr im DGH Kesselbach die Chorprobe des gemischten Chores Farbenklang besuchen. Wer im Männerchor singen möchte, kommt montags um 20:45 Uhr in das Görsrother Gemeindehaus.

Einladung zur Jahreshauptversammlung
 

 

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Sängervereinigung 1875 Görsroth e.V. findet am Samstag, 17.03.2018 um 19:30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus in Görsroth statt.

 

Tagesordnung :

 

1.  Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

2. Feststellung der Beschlussfähigkeit

3. Bericht des 1. Vorsitzenden

4. Bericht der Schriftführerin ( Jahresrückblick )

5. Bericht der Kassiererin

6. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Vorstandes

7. Neuwahlen der Kassenprüfer

8. Satzungsänderung  ( neue Satzung )

9. Veranstaltungen in 2018

10. Verschiedenes, Vorschläge, Änderungen.

 

Wir freuen uns auf rege Teilnahme.

 

Der Vorstand der Sängervereinigung 1875 e.V. Görsroth

Närrisches Treiben bei der Kinderfassenacht

 

Nachdem wir mit unserer Kappensitzung am 13.1. die närrische Saison 2018 einleiteten, haben wir sie am Fassenachtssonntag mit der Kinderfassenacht fröhlich turbulent beendet.

Viele fantasievoll kostümierte kleine und große Narren brachten buntes Treiben in das DGH Görsroth.

 

Die „Animateurinnen“ Daniela Rößner, Selina und Tanja Weber und Renée Zeigner waren gut vorbereitet, so dass es den Kindern bei Tanz- und Kreisspielen, Kostümschau, Polonaise uvm. und natürlich auch beim Aufsammeln und Fangen der „Fassenachtskamellen“ nicht langweilig wurde.

Die Organisatorinnen Carmen und Saskia Bücher hatten aber auch  -wie es sich bei einer Fassenachtsfeier gehört- Kostüm- und Gardetänze auf dem Programm. 

 

Die „Ministernchen“, kleine Tänzer im Alter von 3-7 Jahren, entzückten das Publikum mit ihrem Tanz „Peter Pan“ in wunderschönen Kostümen.

 

 

Einen tollen Gardetanz zeigten die 11-14jährigen „Dancing Queens“ (Anna und Lena Gerhard, Henriette Mehnert, Zoe Steinmetz) und das Tanzduo Anna und Lena Gerhard gab noch eine extra Gardetanz-Vorstellung.

 

 

Wir sagen allen Tänzerinnen und Tänzern und ihrer Trainerin Tamara Paul ein herzliches Dankeschön für die tolle Mitgestaltung unserer Kinderfassenacht!

 

Für den Hunger und Durst der kleinen und großen Besucher standen Kreppl, Kaffee und Kuchen, Würstchen, Pommes und Getränke bereit. Die Sängervereinigung dankt allen Helferinnen und Helfern, die mit ihrem Engagement dazu beigetragen haben, dass Kinder und Eltern einen lustigen, närrischen Nachmittag erleben konnten!

Partystimmung beim Neujahrsempfang der Görsrother Chöre

 

Am 28.01.trafen sich die Görsrother Chöre, Männerchor und gemischter Chor „Farbenklang“, zum traditionellen Neujahrsempfang im DGH Görsroth. Wie immer gab es ein leckeres Mittagsmenue, Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und auch die Getränkeauswahl ließ keine Wünsche offen.

 

Oskar Feuerstein freute sich, bei seiner Ansprache viele Sängerinnen und Sänger samt Angehöriger begüßen zu dürfen. Der zweite Vorsitzende des Sängerkreises Rheingau-Taunus, Roland Vogel - der übrigens zur großen Freude aller Aktiven den Männerchor in Zukunft mit seiner Stimme aktiv unterstützen wird - ließ es sich nicht nehmen, den Jubilaren die Ehrenurkunden persönlich zu überreichen.

Geehrt wurden Egon Schmidt aus Idstein für stolze 65 Jahre Singen im Männerchor sowie Horst Lohr, der den Männerchor seit 40 Jahren aktiv mit seinem Gesang unterstützt.

 

 

Mit einem kleinen Präsent bedankte sich Oskar Feuerstein auch bei den Chormitgliedern, die mit besonderer Disziplin unsere Chorproben besucht haben und nie oder nur einmal fehlten. Im Männerchor waren hier Christian Festerling, Ulli Götz und Werner Mager zu nennen, im „Farbenklang“ ebenfalls Christian Festerling (!) und Annette Uhlenbrock.

 

Natürlich durfte an diesem Tag auch der Chorgesang nicht zu kurz kommen! Mit seinem Chorleiter Hans-Peter Jung, der im Sommer 2017 seine 50-jährige Görsrother Chorleitertätigkeit feierte, präsentierte der Männerchor einige Lieder aus seinem Repertoire und beide Chöre sangen zwei weitere Stücke gemeinsam.

 

Dieses Jahr hatte unser Vorsitzender Oskar Feuerstein die tolle Idee, den Musiker Markus Hoffmann zu engagieren, der uns mit Hits und Stimmungsliedern in Schwung brachte. Schnell kam die Gesellschaft in Partystimmung und wir verbrachten den Rest des Nachmittags mit Tanz und guter Laune und einige Sängerinnen und Sänger trauten sich ans Mikrofon, um ein paar Hits mitzusingen.

 

Der Aufwärtstrend bei „Farbenklang“ hält weiter an. So freute man sich auch im vergangenen Jahr über zahlreiche Neuzugänge, teils auch aus den benachbarten Ortschaften, die den Chor nicht nur verstärken sondern auch verjüngen.

Längst ist es kein Geheimnis mehr, dass gemeinsames Singen im Chor gleichermaßen gesund für Körper und Seele ist. Es setzt Glückshormone frei und baut Stress ab, stärkt das Selbstbewusstsein und das Immunsystem, Herzschlag und Puls beruhigen sich und die verstärkte und tiefe Atmung entspannt und stärkt die Muskulatur.

 

Macht den Versuch! Kommt zum Schnuppern in eine unserer Chorstunden und erlebt selbst, welche Freude das gemeinsame Singen, aber auch das meist anschließende gesellige Beisammensein macht!

Besonders schön wäre es, wenn auch der Männerchor mit ein paar neuen Sängern verstärkt würde.

Der Männerchor probt montags um 20:30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus Görsroth; die Chorstunde des gemischten Chores „Farbenklang“ ist jeden Mittwoch um 19:45 Uhr im DGH Kesselbach. Weitere Infos bei Oskar Feuerstein, Tel. 06126/4614.

 

Unter dem Motto „Treffpunkt Bahnhof“ planen wir mit „Farbenklang“ für den 26. Mai 2018 unsere erste eigene große Veranstaltung im DGH Görsroth . Freuen Sie sich auf einen „großen Bahnhof“ mit Gesang, Musik, Tanz, Rhythmus, Kinderchor, Sketchen und Bahnhofs-Imbiss! Bitte beachten Sie dazu demnächst unsere Plakate und Flyer mit näheren Infos.

 

 

 

 

 

 

 

Kappensitzung oder Jahreshauptversammlung? Sängervereinigung Görsroth feiert Fassenacht

 

Zum dritten Mal in Folge konnte die Sängervereinigung Görsroth eine stattliche Kappensitzung auf die Beine stellen. Am 13.01.2018, kurz nach 19.11 Uhr wurde auch im DGH in Hünstetten-Görsroth endlich die fünfte Jahreszeit eingeläutet. Der Elferrat zog unter der musikalischen Begleitung von Christoph Paul, der den ganzen Abend über für die musikalische Unterhaltung zuständig war, durch den Saal und nahm dann auf ihrem neugebauten Podium Platz. Dieses konnten die Mitglieder des Elferrats, bis auf eine kurze Pause, erst um kurz nach Mitternacht verlassen, nachdem das bunte Programm aus Büttenreden, Tanz und Gesang zu Ende war.

 

Durch den närrischen Abend führten Sitzungspräsident Oskar Feuerstein, auch 1. Vorsitzender der Sängervereinigung, und seine 2. Vorsitzende Saskia Bücher, die auch bei 2 Auftritten auf der Bühne zu sehen war. Zu allererst musste Saskia Bücher aber erst einmal den Sitzungspräsidenten darauf hinweisen, dass es sich bei der Veranstaltung nicht um die Jahreshauptversammlung der SV handelte, sondern um die Kappensitzung. Dieser begrüßte nämlich mit den Worten: „Liebe Damen und Herren herzlich willkommen zur Jahreshauptversammlung 2018.“ die anwesenden Narren und Närrinnen und wollte gleich auch schon den Bericht des ersten Vorsitzenden verlesen.

 

Nachdem alle Unklarheiten beseitigt waren startete das Programm, wie sollte es auch anders sein, mit einem schwungvollen Gardetanz vom Holzhausener „Gardemädchen“ Lilian Denzer, die auch schon im Vorjahr das Publikum mit ihrer Tanzeinlage begeistern konnte. Zu den weiteren Tanzbeiträgen gehörte ein Showtanz der „Görsbachstelzen“, die es in diesem Jahr nicht nach Bayern verschlagen hatte sondern in die Army. Schon unter tosendem Applaus erfolgte ihr Einmarsch und so war es kein Wunder, dass nach ihrem Beitrag auch großer Beifall herrschte und eine Zugabe verlangt wurde. Für die erste Rakete des Abends sorgte die Gardetanzgruppe des GCC Niederjosbach, die mit ihrem schmissigen Gardetanz das Publikum begeisterten. Auch das Tanzduo der Narrenlust Waldstraße aus Wiesbaden zeigte dem Publikum einen Gardetanz 1. Klasse und überzeugte mit akrobatischen Figuren. Die Tanzgruppe aus Steckenroth nahm uns mit zur See und brachte einen gelungenen Showtanz auf die Bühne. Für zahlreiche Lacher sorgten auch die „Kesselrother Tornados“, alles Mitglieder der FFW Görsroth/Kesselbach, die mit ihrer Märchenstunde das Publikum unterhalten konnten. 

Auch in diesem Jahr überzeugten die zahlreichen Büttenredner/innen die Narren und Närrinnen. Den Anfang machte Katja Derichs, die mit ihrer Büttenrede „Ich hab mich tausendmal gewogen“ für zahlreiche Lacher sorgte und auch zum Mitsingen animierte. Der Görsrother Daniel Fuhrmann schilderte aus seinem Leben als Pechvogel und konnte das Publikum wirklich davon überzeugen, dass sein Leben nur aus Pleiten, Pech und Pannen besteht. Klaus Schulz aus Wörsdorf erzählte von seinem neuen Leben als Rentner und dass sein neuer Chef seine Frau ist, dies sorgte auch für so einige Lacher und den ein oder anderen Schmunzler im Bau. Uwe Seelgen sorgte als „Nachtwächter von Görsroth und Kesselbach“ für Stimmung und konnte mit seinem professionell dargebrachten Vortrag über die Geschehnisse auf seiner allabendlichen Route, die von der Kirche über die Hügelstr., der Bäckerei bis zum Taunusblick reicht, das Publikum überzeugen und zum Mitmachen animieren. Ein weiteres Highlight war die Büttenrede von Monika Kasteleiner, die die weit hergereiste „Spanierin Carmen“ darstellte. Bei ihrem Vortag ein Mix bestehend aus Rede, Gesang und Tanz sowie ihre Art das Publikum zum Mitmachen zu animieren blieb kaum ein Auge trocken und auch der ein oder andere Zuschauer musste für diesen Beitrag herhalten und mit ihr Flamenco tanzen.

Mit einem eigentlich ganz stillen Beitrag, nämlich Pantomime, überzeugte das Mutter-Tochter-Duo Carmen und Saskia Bücher das Publikum und sorgte für zahlreiche Lacher. Während die eine schick und elegant ihr Gesicht mit Kosmetik pflegte, so zeigte die andere heiter, dass es eigentlich keiner teuren Kosmetikprodukte bedarf, sondern Lebensmittel wie z.B. auch Nutella bestens als Gesichtspflege geeignet sind.

 

Für Stimmung sorgte auch das musikalische Playback-Duo Petra Böhm und Ellen Waldhauser die mit ihrer Darbietung die Ballermanhits nach Görsroth geholt haben und den Saal aufheizten.

 

Unter dem Motto „Wir lassen uns das Singen nicht verbieten“ konnten die aus der Wiesbadener Fastnachtsszene bekannten „Ochsenbachraben“ vom Carnevalsverein Narrenlust Waldstraße, unter der Leitung von Günther Berghäuser, das Publikum von den Stühlen holen und sorgten mit den beliebtesten Fassenachtshits der letzten Jahrzehnte für ausgelassene Stimmung.

Vor dem Finale hatten noch die „Wörsdorfer Dunkerboys“ ihren großen Auftritt. Unter dem Motto Service & Humor zeigte das Männerballet einen Showtanz der besonderen Art. Mit ihren Kostümwechseln vom Liftboy, zum Zimmermädchen bis hin zur Servicekraft der etwas anderen Art und ihren akrobatischen Einlagen am und auf dem Gepäckwagen krönten sie den Abend und läuteten stimmungsvoll das Finale ein.

Mit allen noch anwesenden Aktiven wurde dann kurz nach zwölf auf der Bühne das Finale eingeleitet und man sang zum Abschluss noch mit dem Publikum das ein oder andere Stimmungslied und auch noch danach wurde bis weit in die Nacht weiter in Görsroth Fassenacht gefeiert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sängervereinigung 1875 Görsroth